Tag 65: Figueras – Camallera

Tag 65:  Figueras bis Camallera   –   20. Juni 2007

 

Heute morgen hatte ich eine Idee. Ich fand es schade, daß ich so weit durch Frankreich gelaufen war, und jetzt hier in Spanien, wo ich mich wohler und zuhause fühle, kaum noch Strecken gehen konnte. Also verlängerte ich das Hotel in Figueras um einen Tag, ließ den Rucksack dort, nahm nur die Kameraausrüstung mit. und machte mich auf zum Bahnhof. Ich nahm einen Regionalzug aus der Stadt heraus bis ins nächste Dorf nach Villamalla. Das waren fünf Minuten Fahrt. Dort stieg ich aus und machte mich auf den Weg ins fünf Kilometer entfernte Sant Miguel de Fluvia. Es war ein schöner, sonniger Tag und vom zehn Kilometer entfernten Meer blies ein leicht kühlendes Windchen über das Land. 

 

Pinienduft lag in der Luft. Ich blieb einmal stehen, schloß die Augen und sog ihn tief ein. Die Wärme und dieser Geruch, das war für mich der Süden. Die Äcker waren hier schon abgeerntet, große runde Strohballen lagen auf den Felder und die vorherrschende Farbe war ein trockenes Gelb. Und ich muß sagen, obwohl Grün ja die Farbe des Lebendigen ist, war ich froh, endlich eine andere Ansicht zu haben. Das tat dem Auge gut und beruhigte irgendwie.

 

In Sant Miguel de Fluvia ging ich in eine kleine Bar neben einer Kirchenruine. Die Kneipe war ein winziges Gewölbe, von einer handvoll Männer besucht. Mit denen kam ich sofort ins Gespräch; wie wichtig ist es doch, sich unterhalten zu können. Nachdem ich etwas getrunken hatte, ging ich weiter nach Sant Mori. Hier lief ich auch ein Stück Feldweg und beschäftigte mich eine ganze Zeit damit, die artenreich vertretenen Schmetterlinge zu fotografieren. Gar nicht so einfach, die sind ganz schön schnell.

 

In Sant Mori machte ich einen gemütlichen Rundgang durchs Dorf und dann lief ich weiter bis Camallera. Dort war ein Bahnhof und ich nahm den Nachmittagszug zurück nach Figueras. Im Zug saßen mir ein paar Schuljungen, ich schätze mal, so um die dreizehn Jahre alt, gegenüber. Es war faszinierend zu beobachten, wie innig und konzentriert sie sich unterhielten. Einer klebte an den Lippen des anderen und sie hatten permanenten Blickkontakt. Das Thema, um das es während der gesamten Fahrt ging, waren Computerspiele. Und zwar diese blutrünstigen. Der größere der Beiden erklärte seinem Gegenüber bis ins kleinste Detail, wem er was weggeschossen hatte und wie das Blut spritzte. Die beiden hatten einen Heidenspaß. Schußbewegungen wurden in die Unterhaltung eingeflochten und seltsame Geräusche von einschlagenden Kugeln. Ich überlegte, ob man bei Erwachsenen auch so intensive Gespräche beobachten kann…

 

 

Etappe:   Figueras bis Camallera

Region:   Cataluna

Luftlinie: 15,7

Kilometer: 13,1 ( + 5,2 mit Bahn )

Schritte: 16366

Wanderzeit:  ca 4 Std. 

WDG (Wanderdurchschnittsgeschwindigkeit) ca 3,3 kmh

Flugminuten: 1,5