Tag 35: Donjon bis Lapalisse

Tag 35: Donjon bis Lapalisse   –   21. Mai 2007

 

Als ich heute morgen zum Frühstück herunter in die Gaststube kam, stellte mir Max eine große Tasse Milchkaffee auf den Tisch und Therese beeilte sich zum Bäcker zu laufen. Der war auf der anderen Straßenseite und mit zwei Baguettes unter dem Arm kam sie zurück. 

 

Heute nachmittag blätterte ich in der Touristen Info in Lapalisse in einem Hotelverzeichnis. Das „Nouvel Hotel“ von Max und Therese war dort mit NC verbucht, die unterste Stufe, zwei Klassen unter einem Stern. Für mich aber war es eines der schönsten Hotels und so aufgenommen habe ich mich in kaum einem anderen gefühlt. Therese zeigte mir nach dem Frühstück noch stolz ihren neuen Internetauftritt, und ich brachte es fertig, ihr das gestrige Foto von meinem Laptop als e-mail zu schicken. Sie war überrascht über das, was Technik so alles fertig bringt und als ich mit Sack und Pack zum Gehen bereit herunterkam, schwenkte sie das frisch ausgedruckte Foto bereits in der Hand.

 

Heute wollte ich noch einmal an der Hauptstraße laufen, weil sich kein anderer, vernünftiger Weg anbot. Aus Donjon heraus führte die Straße in weiten Bögen bergauf. Nach zwei Kilometern war ich auf der Anhöhe und schaute zurück auf das Dorf und einen weiten Horizont. In Richtung Süd-West waren als Silhouette einige Berge zu erkennen. Das war meine Richtung, dort würde ich in ein paar Tagen sein.

 

An das Laufen an der Hauptstraße entlang gewöhnt man sich. Wenn Lastwagen entgegen kamen, machte ich einen Schritt zur Seite in den Grasstreifen. Die meisten PKWs wichen ein Stück aus. Trotzdem mußte ich immer konzentriert bleiben, den ein unüberlegter Schritt oder ein Stolpern konnte hier böse Folgen haben. Zum Glück war auf dieser Straße nicht so viel Verkehr. 

 

Heute lagen auf dem relativ kurzen Stück immerhin schon zwei Bars. Das ist ein gutes Zeichen. Ich könnte meinen Proviant wieder reduzieren, und das heißt weniger Gewicht.

 

Heute wurde es ziemlich schnell schwül warm. Als ich am frühen Mittag in Lapalisse ankam, zeigte das Thermometer an einer Apotheke siebenundzwanzig Grad. Apropos Apotheken, so eine Dichte Ansiedlung wie hier in Frankreich habe ich noch nirgendwo anders gesehen. Mir kommt es so vor, als gäbe es in jeder Straße eine. Überall sieht man die blinkenden, grünen Kreuze. Ob die Menschen hier so oft krank sind? Und Friseurläden, die gibts hier auch in rauhen Mengen.

 

Auf der Suche nach der Touristen Info kam ich an vielen überlebensgroßen, bunten Pappfiguren vorbei. Vor ein paar Tagen muß hier so etwas ähnliches wie Karneval stattgefunden haben. Ich werde das mal recherchieren. Vor einer riesigen „leichten Dame“ ließ ich mich von einem jungen Mann fotografieren. Er sprach Englisch und fragte, wohin ich laufen würde. Ich erklärte ihm meinen weiteren Weg und er fragte, ob ich auch durch Millau käme. Ich bejahte und er erzählte mir, daß er an dem Brückenprojekt dort beteiligt war, er hatte an irgendwelchen Sicherheitskontrollen gearbeitet. 

 

Er wies mir den Weg zur Touristen Info, die machte aber erst um zwei Uhr wieder auf. Also ging ich auf Hotelsuche. Ich wollte heute eines mit W-LAN Verbindung, weil ein Telefon Interview mit der WAZ für heute Abend geplant war. Zwei Hotels hatten geschlossen und so blieb nur eins übrig, an dem ich schon auf meinem Weg in die Stadt vorbeigekommen war. Hier fand ich zwar ein Zimmer und bei dem Erscheinungsbild hatte ich W-LAN schon ad acta gelegt, aber es gab nicht einmal ein Telefon auf dem Zimmer und schmutzig war es obendrein. Der Besitzer, ein kleiner Mensch mit fettigen Haaren, kam schwitzend mit vor Dreck starrender Küchenschürze an die Rezeption, als ich nach einer Internet Verbindung fragen wollte. Er war total hektisch und wollte mich überhaupt nicht verstehen. Ich sah schnell, das hatte keinen Zweck. Das Interview würde ich auf morgen verschieben müssen…

 

 

 

 

 

Etappe:   Donjon bis Lapalisse

Region:   Auvergne

Luftlinie: 16,2

Kilometer: 21,3

Schritte: 26619

Wanderzeit: 4 Std. 02 Min.

WDG (Wanderdurchschnittsgeschwindigkeit) 5,2 kmh

Flugminuten: 1,5